Warum frisst mein Kaninchen kein Heu?

Heu ist ein Raufutter, welches zur Kaninchenfütterung empfohlen wird. Schließlich regt es die Verdauung der Nager an. Im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln ist es bei den Kaninchen jedoch weniger beliebt, da es recht neutral schmeckt und weniger nahrhaft ist. Abgesehen davon enthält es wenig Flüssigkeit.

Es kann also sein, dass Ihr Kaninchen nur deshalb kein Heu frisst, weil es von den anderen Leckereien, die Sie ihm anbieten, zu sehr begeistert ist. Diese schmecken ihm einfach besser als das Heu.

Ist es bedenklich, wenn das Kaninchen kein Heu frisst?

Es wäre sicherlich bedenklich, wenn Ihr Kaninchen generell nichts frisst. Bekommt es aber ausreichend Blattgemüse und Kräuter, und frisst es diese auch, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Ebenso sollten Sie frisches Gras anbieten und schauen, ob dieses von Ihrem Kaninchen gefressen wird.

Solange ausreichend andere artgerechte Nahrungsmittel angeboten werden, können Sie davon ausgehen, dass alles gut ist.

Was, wenn das Kaninchen plötzlich kein Heu mehr frisst?

Wenn Ihr Kaninchen bislang Heu gefressen hat und dieses nun verweigert, sieht die Sache natürlich anders aus. In diesem Fall sollten Sie sich die Frage stellen, weshalb Ihr Hase plötzlich kein Heu mehr frisst.

Doch auch dahinter steckt häufig kein ernsthafter Grund.

Vielmehr können folgende Auslöser dafür sorgen, dass Ihr Kaninchen von heute auf morgen kein Heu mehr fressen möchte:

  1. Sie verwenden eine neue Heu-Sorte
    Ihnen mögen alle Heu-Sorten identisch erscheinen. Die feinen Nasen und Geschmacksnerven der Kaninchen machen hier große Unterschiede. Möglicherweise beinhaltet das neue Heu irgendein Gras oder Kraut, das Ihrem Kaninchen nicht bekommt oder schlichtweg nicht schmeckt.
  2. Sie möchten dem Kaninchen die Reste „aufzwingen“
    Grundsätzlich sollten Sie immer dafür sorgen, dass das Kaninchen frisches Heu bekommt und somit niemals auf im Stall herumliegende Reste angewiesen ist. Kaninchen sind sehr gut in der Lage, giftige von ungiftigen oder unbekömmlichen Pflanzen zu unterscheiden. Es kann also sein, dass sich die Heureste, die sich noch im Gehege befinden, für den Hasen als „giftig“ erwiesen haben und dass er sie deshalb liegen lässt. Wenn Sie nun so lange kein neues Heu in den Stall geben, bis Ihr Hase die Restbestände aufgefuttert hat, kann dies zu ernsthaften Problemen führen.
  3. Ihr Kaninchen möchte lieber etwas Saftiges fressen
    Grundsätzlich bevorzugen die meisten Kaninchen saftige Leckerbissen, da diese schmackhafter sind und leichter „rutschen“. Vor allem in den Sommermonaten, wenn es ohnehin warm ist, lieben viele Kaninchen saftiges Futter und verzehren es logischerweise lieber als Heu.
  4. Das Kaninchen ist krank
    Erst, wenn Ihr Kaninchen auch alle anderen Futtermittel nicht mehr annimmt, sollten Sie sich ernsthafte Gedanken machen und einen Tierarzt aufsuchen. Dann könnte durchaus eine Erkrankung dahinter stecken.

Wildlebende Kaninchen fressen kein Heu

Diesen Fakt vergessen viele Kaninchenbesitzer oder sie kennen ihn erst gar nicht. In freier Wildbahn wird kaum ein Kaninchen sich an Heu bedienen, solange es anderes, qualitativ hochwertigeres Futter gibt. Im Sommer ist das natürlich kein Problem, da überall frisches Grün zur Verfügung steht.

Erst im Winter werden Wildkaninchen an trockenen Gräsern nagen, um die nötigen Nährstoffe aufzunehmen.

Alternativen zum Heu im Winter

Im Sommer können Sie somit auf das Heu verzichten, denn es steht ausreichend frisches, saftiges Gras zur Verfügung.

Doch im Winter füttern Sie das Heu zu, da eben dieses saftige Grün nicht vorrätig ist. Schließlich muss Ihr Kaninchen die notwendige Raufaser dennoch in ausreichender Menge aufnehmen.

Kräuter als Alternative zu Heu

Wenn Ihr Kaninchen somit auch im Winter überhaupt kein Heu fressen möchte, müssen Sie sich etwas einfallen lassen. Eine gute Alternative zum Heu stellen getrocknete Kräuter dar. Außerdem können Sie Salatblätter in rauen Mengen anbieten, denn auch diese versorgen Ihre Fellnase mit allen wichtigen Bestandteilen.

Tipps: Probieren Sie das, damit Ihr Kaninchen Heu frisst

Wenn Sie nicht auf Heu als Futtermittel verzichten möchten, können Sie die folgenden Schritte versuchen, um Ihren Hasen wieder an Heu zu gewöhnen:

  1. Wechseln Sie die Heu-Sorte.
  2. Geben Sie rechtzeitig neues Heu in das Gehege, sodass der Hase niemals darauf angewiesen ist, die (möglicherweise unverträglichen) Reste zu fressen.
  3. Als Alternative zum Heu aus dem Handel können Sie direkt beim Bauern danach fragen.
  4. Verfüttern Sie kein Heu, das bereits länger als drei Monate offen ist. Es könnten sich Staub und Insekten einnisten, was für den Hasen nicht nur unappetitlich, sondern auch gefährlich werden könnte. Schließen Sie daher eine frisch angebrochene Heu-Verpackung stets bestmöglich.