Die Kaninchentoilette bei Wohnungshaltung

Kaninchen sind sehr reinliche Tiere, sodass sie ihr Geschäft in der Regel auf einer Kaninchentoilette verrichten. Damit sie sich dort wohlfühlen, sollten Sie einen sauberen Ort schaffen. Die richtige Einstreu und eine regelmäßige Reinigung tragen hierzu bei.

Kaninchentoilette für die Wohnung

Welche Kaninchentoilette eignet sich für die Wohnungshaltung?

Egal ob Ihr Kaninchen im Gehege lebt oder den freien Wohnungsauslauf genießt – eine Kaninchentoilette ist sozusagen Pflicht. Sie verhindern hierdurch, dass das Gehege und die Wohnung unnötig verschmutzt werden.

Der Vorteil für die Kaninchen besteht eindeutig darin, dass sie sich meistens einen Platz aussuchen, an dem sie ihr Geschäft verrichten. Sowohl im Gehege als auch im Zimmer wird dies normalerweise eine Ecke sein.

Achten Sie einfach ein, zwei Tage lang darauf, wo Ihr Kaninchen sein Geschäft verrichtet, um herauszufinden, wo Sie die Kaninchentoilette aufstellen sollten.

Als Kaninchentoilette für das Gehege sowie für den Wohnungsauslauf eignen sich beispielsweise ein Katzenklo oder die Plastikwanne eines kleinen Kaninchenkäfigs. Sie können aber auch jede andere, herkömmliche Plastikwanne verwenden. Der Rand sollte jedoch nicht höher als 10 bis 12 Zentimeter sein, damit das Kaninchen problemlos in seine Toilette gelangt.

Unsere Empfehlungen:

Größe: 37x27x18,5 cm

Aufgrund des eher hohen Randes wird diese Toilette nicht von allen Kaninchen angenommen. Sonst aber super.

Unsere Bewertung: Sehr gut

Preis: ca. 8,40

Größe: 20x33x42cm

Ein sehr hochwertiges Produkt, sehr zu empfehlen.

Unsere Bewertung: Hervorragend

Preis: ca. 14,90

Größe: bis 2 Kaninchen

Erstklassiges Preis-/Leistungsverhältnis. Erstaunlich langlebig und robust.

Unsere Bewertung: Hervorragend

Preis: ca. 3,99 1,99

Hinweis

Teilweise werden auch Pappkartons empfohlen. Wir raten jedoch dringend davon ab. Durch diese würde der Urin schlichtweg durchsickern. Außerdem bieten Kartons keine optimale Hygiene.[/attentionbox ]

Benötige ich mehrere Kaninchentoiletten in der Wohnung?

Hat Ihr Kaninchen regelmäßig Auslauf in der gesamten Wohnung, lohnt es sich unter Umständen, an einem zweiten Ort außerhalb des eigentlichen Geheges eine Toilette aufzustellen. Es kann immer mal passieren, dass eine Zimmertür plötzlich verschlossen ist, sodass das Kaninchen nicht zu seiner eigentlichen Toilette gelangt. Wenn es eine zweite Toilette bekommt – die es natürlich regelmäßig freiwillig benutzt – wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit diese aufsuchen.

Welche Einstreu eignet sich für die Kaninchentoilette in der Wohnung?

Die Auswahl an Einstreu für die Kaninchentoilette ist enorm. Neben den klassischen Hobelspänen werden beispielsweise auch Hanfeinstreu und Stroh verwendet. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt jedoch von Ihren individuellen Voraussetzungen und Ihrem Bedarf ab.

Wünschen Sie sich eine günstige Einstreu, eignen sich Säge- und Hobelspäne sowie Stroh. Allerdings sind diese Materialien nicht besonders saugstark und sie schließen Gerüche nur bedingt ein.

Direkt vom Bauernhof aus Bayern, aktuelle Ernte

Bessere Alternativen sind beispielsweise Holzpellets, Einstreu aus Hanf, Cellulose oder Baumwolle sowie ein Granulat aus Mais. Alle diese Varianten sind jedoch deutlich teurer als die einfachen Produkte.

Wenn Sie Allergiker sind, sollten Sie sich bestenfalls für die Baumwolleinstreu entscheiden. Diese schließt Gerüche optimal ein, saugt den Urin auf und ist aufgrund der natürlichen Baumwollfasern für Allergiker sehr gut geeignet.

Diese Einstreu sollten Sie nicht verwenden

Viele Kaninchenbesitzer entscheiden Sie für Katzenstreu und geben einfach dieses in die Kaninchentoilette. Allerdings sind die kleinen Pfoten der Kaninchen sehr empfindlich, sodass viele Kaninchen die Katzenstreu als unangenehm empfinden. Gerade wenn die Tiere noch nicht stubenrein sind, kann dies zum echten Problem werden. Schließlich möchten die Kaninchen nicht auf eine Toilette gehen, die ihnen an den Pfoten piekst.

Abgesehen davon, kann es passieren, dass die Kaninchen das Katzenstreu fressen.

Auch Zeitungspapier sollten Sie nicht für die Kaninchentoilette verwenden. Es ist nicht nur unhygienisch und wenig saugfähig. Es nimmt zudem auch keine Gerüche auf und gibt sogar giftige Tinte ab.

Achten Sie auf eine gute Hygiene

Eine Kaninchentoilette, die nicht regelmäßig gereinigt wird, beginnt zu stinken. Außerdem ist sie Brutherd für Keime und Bakterien und im Sommer kann sich sogar Ungeziefer darin einnisten. Abgesehen davon ist es für die reinlichen Kaninchen natürlich nicht schön, wenn sie auf eine verschmutzte Toilette gehen müssen.

Deshalb sollten Sie die Kaninchentoilette täglich reinigen. Verwenden Sie hierfür am besten eine Streuschaufel, wie Sie auch für die Reinigung von Katzenklos angeboten wird. Mit dieser sammeln Sie sowohl den Kot als auch verklumpten Urin heraus.

Ist die Toilette stark verschmutzt, sollten Sie die Einstreu komplett auswechseln.

Wöchentliche Komplettreinigung der Kaninchentoilette

Ein- bis zweimal wöchentlich empfehlen wir eine Komplettreinigung. Entfernen Sie die alte Einstreu, reinigen Sie die Toilette mit etwas Zitronenwasser (alternativ Essigwasser), trocknen Sie sie vollständig ab und geben Sie danach die neue Einstreu hinein.

Wo kann ich die alte Einstreu entsorgen?

Wo Sie die alte Einstreu entsorgen können, hängt nicht nur von dem verwendeten Produkt ab, sondern auch davon, was die Entsorger vorschreiben. Es gibt Produkte, die in der Biotonne oder auf dem Komposthaufen entsorgt werden können. Andere wiederum gehören in die Restmülltonne.