Kaninchendraht für das große Außengehege

Wer ein Außengehege aus Kaninchendraht errichten möchte, muss in erster Linie alle wichtigen Sicherheitsaspekte beachten. Das Gehege muss Aus- und Einbruchssicher sein und gleichzeitig stabil bleiben. Nicht jeder Draht eignet sich somit zum Kaninchendraht. Welche Varianten Sie bedenkenlos nutzen können, erklären wir in diesem Artikel.

Was ist Kaninchendraht?

Als Kaninchendraht wird ein stabiler Draht in Form einer Matte bezeichnet, welcher zum Bau von Kaninchengehegen verwendet wird.

Er hochwertiger Kaninchendraht muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Einbruchssicher zum Schutz vor Fressfeinden wie Mardern, Katzen oder Füchsen
  • Ausbruchssicher, damit die Hasen nicht türmen können
  • Stabil genug, damit das Kaninchen den Draht nicht zernagen kann
  • Darf kein Verletzungspotenzial bieten
  • Muss engmaschig sein
  • Auch Langlebigkeit und Robustheit spielen eine entscheidende Rolle

Unsere Kaninchendraht Produktempfehlungen

Achtung


Im Handel wird das sogenannte „Kaninchengitter“ angeboten. Hierbei handelt es sich meist nur um einen sehr dünnen Draht auf Rolle, den die Tiere problemlos zerbeißen können. Die größtmöglicher Sicherheit für ein stabiles und langjähriges Außengehege erhalten Sie nur mit Verwendung eines hochwertigen, dicken Kaninchendrahtes.

Im Folgenden haben wir ausschließlich Produkte ausgewählt, die wir für empfehlenswert halten. Dabei haben wir speziell auf eine dicke Drahtstärke und kleine Maschenweite wert gelegt.

Maschenweite: 19x19mm
Drahtstärke: 1,45mm
Material: feuerverzinkter Draht

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 52,99

Maschenweite: 12x12mm
Drahtstärke: 0,8mm (mit Ummantelung 1,2mm)
Material: schwarz ummantelter Metalldraht

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 69,99

Maschenweite: 19*19mm
Drahtstärke: 1,2mm
Material: Drahtgitter Edelstahl

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 79,90

Den optimalen Kaninchendraht auswählen

In Anbetracht der oben genannten Faktoren sollten Sie beim Kauf von Kaninchendraht die folgenden Aspekte beachten:

Checkliste: Kaninchendraht kaufen

  1. Der Draht sollte mindestens 1 mm stark sein
  2. Besser geeignet ist Kaninchendraht mit einer Stärke von 2 oder 3 mm
  3. Die Maschenweite bei stärkerem Draht sollte bei maximal 3 bis 4 cm liegen
  4. Verwenden Sie keinen gebundenen Draht, sondern lediglich eine Variante, deren Punkte verschweißt sind. Dies erhöht die Sicherheit enorm
  5. Benutzen Sie unbedingt ein verzinktes Material

Unser Tipp


Entscheiden Sie sich für einen dünnen Kaninchendraht in der Stärke 1 mm, so achten Sie darauf, dass die Maschen kleiner als 2 cm sind. Hierdurch vermindern Sie das Risiko des Nagens.

Unser Tipp


Verwenden Sie immer einen massiven Rahmen, beispielsweise aus Holz oder Metall, um dem Kaninchendraht eine hohe Flexibilität nach allen Seiten zu geben. Andernfalls könnten Fressfeinde das Gitter wegdrücken und in das Gehege gelangen.

Welche Draht-Arten eignen sich besonders für den Kaninchenstall?

Betrachtet man die oben genannten Aspekte, erweisen sich vor allem die folgenden drei Varianten als sicher und robust:

Empfehlenswerte Kaninchendraht Arten

  1. Der punktverschweißte, dicke, engmaschige Kaninchendraht
  2. Volierendraht mit engen Maschen
  3. Gitterzäune mit engen Maschen

Den Kaninchendraht bestmöglich befestigen

Je besser Sie den Kaninchendraht befestigen, desto mehr Sicherheit bieten Sie Ihren Hasen. Gehen Sie daher gewissenhaft vor, um jegliches Risiko auszuschließen.

Die Befestigung mit Krampen

Wenn Sie den Kaninchendraht an einem Gitter aus Holz befestigen möchten, bietet sich diese Möglichkeit an. Voraussetzung ist jedoch, dass die Holzleisten stark genug sind. Legen Sie den Draht an der gewünschten Stelle an und befestigen Sie ihn, indem Sie die Krampen in die Holzleiste schlagen. Der Vorteil: Krampen werden im Baumarkt sehr günstig angeboten. Sie können den Kaninchendraht im Abstand weniger Zentimeter daher besonders sicher befestigen.

Unser Tipp


Wenn Sie keine Krampen zur Hand haben, können Sie den Draht auch anschrauben. Verwenden Sie hierzu kleine Schrauben in Kombination mit einer Unterlegscheibe, die den Draht ausreichend abdeckt.

Im Baumarkt gibt es zahlreiche weitere Befestigungsutensilien. So eignen sich unter Umständen auch kleine Kabelschellen. ABER: Sie sollten den Draht enganliegend am Holz befestigen können. Je mehr Spielraum er hat und je mehr er sich bewegen kann, desto höher ist das Sicherheitsrisiko.

Befestigung an einem Rahmen aus Metall

In diesem Fall können Sie weder Krampen noch Schrauben verwenden. Die einfachste, kostengünstigste und sicherste Möglichkeit ist das Binden des Kaninchendrahtes mithilfe eines dicken Drahtes. Hierzu eignet sich beispielsweise Spanndraht, der normalerweise zum Aufstellen eines Maschendrahtzaunes verwendet wird. Sie erhalten diese Variante für wenige Euro im Baumarkt.

Schneiden Sie den Draht in kurze Stücke (je nach Stärke des Rahmens), legen Sie den Draht an den Rahmen an und befestigen Sie diesen.

Am besten gelingt das befestigen des Kaninchendrahtes folgendermaßen:

  1. Führen Sie den Spanndraht von oben durch die erste Masche des Drahtes
  2. Legen Sie ihn nun um den Rahmen
  3. Führen Sie den Spanndraht von der anderen Seite durch eine nahegelegene Masche
  4. Wickeln Sie ihn wieder um den Rahmen
  5. Führen Sie diese Schritte so lange aus, bis der Draht ringsherum sicher befestigt ist

Es reicht aus, wenn Sie ihn durch jede dritte Masche (bei engmaschigem Draht) und durch jede zweite Masche (bei Drähten mit großen Maschenabstand) führen.